www.tc-zornheim.desitemap

Das war's - ab jetzt kümmern wir uns sonntags wieder um unsere Frauen!

Ein Saisonrückblick der Herren 60

 Eine sehr lange und Kräfte raubende Saison ist mit dem Heimspiel gegen den Verlustpunktfreien Tabellenführer TSG Bretzenheim zu Ende gegangen. Nur durch einen verlorenen Match-Tiebreak reichte es nicht zu einer ehrenvollen Punktteilung.

 

Die Saison begann mit zwei 14:0 Siegen gegen die Mannschaften aus Jugenheim und Oppenheim. Jürgen Lahr, Albert Mann, Klaus Vandekerckhove, Klaus Vogel und Bruno Weber, der sich beim 2.Spiel verletzte und einige Wochen ausfiel, hatten die Basis für eine erfolgreiche Saison geschaffen.
Dem Unentschieden gegen Gau-Algesheim folgte eine 14:0 Niederlage gegen den zweiten Aufsteiger Wörrstadt und ein 12:2 gegen den TSC Mainz. In diesen beiden Spielen wurden wir von Egon Singer und Edmund Schäfer unterstützt. Danke an beide für ihren Einsatz!
Nach einem weiteren Sieg bei GW Mainz und der abschließenden Niederlage gegen Bretzenheim waren wir letztendlich bester Nichtaufsteiger, wir beendeten die Saison auf dem 3.Platz mit 9:5 Punkten (4 Siege, 1 Unentschieden und 2 Niederlagen), ein gutes Ergebnis, wie alle Mannschaftsmitglieder meinen.

Bester Punktesammler und Aufsteiger in der LK ist Albert Mann, der fünf Einzel und 6 Doppel gewann. Glückwunsch zu einer tollen Leistung!

Der positive Rückblick geht aber über das rein Sportliche hinaus.

Eine völlig neue Mannschaft, deren Mitglieder sich zum Teil erst seit einem Jahr kennen, unterschiedliche Charaktere, Spielweisen und Spielstärken, all das muss sich finden und dann auch zueinander passen.
Es hat gepasst!
Vom ersten Interesse an einer Mannschaftsgründung und -meldung über die Klärung organisatorischer Fragen bis hin zur Umsetzung im Trainings- und Spielbetrieb gab es "Harmonie pur". Jeder spielte mit jedem, kein böses Wort und nur positive Kritik, Unterstützung da, wo nötig, Einsatzbereitschaft im Notfall, unsere Mannschaft funktioniert! Wenn man es dann auch noch mit sportlich fairen und netten Gegnern zu tun hat, lassen sich insgesamt acht Sonn- und Feiertage in zwei Monaten gut verkraften. Unser Dank dafür, dass wir diese Erfahrungen machen durften, gilt unseren Frauen, die so lange und oft auf uns verzichten mussten und uns trotzdem frei gaben.

Wir haben unseren TC Zornheim würdig repräsentiert, als Sportler, aber auch als Gäste und besonders als Gastgeber. Vorteilhaft war dabei der verletzungsbedingte Ausfall des Mannschaftsführers, der dadurch Zeit hatte, für's leibliche Wohl aller Spieler zu sorgen.
Aus nicht genannten Quellen stammt diesbezüglich die Aussage: "Ist doch toll, wenn jedes Mannschaftsmitglied das macht, was es am besten kann!"

Wie geht's weiter?

Im nächsten Jahr werden zeitliche und körperliche Belastung wohl etwas geringer, vermutlich spielen wir dann in einer 5er Gruppe.
Eventuell werden wir Stars verpflichten, die unsere Mannschaft stärker machen und zum Aufstieg führen.
Möglicherweise bleibt's wie es war, und auch das wäre absolut in Ordnung.


Perfekte Gastgeber

 So hatten es sich die Wörrstädter gewünscht: Ein schönes Abendessen am 25. Mai 2017 auf der sonnenüberfluteten Terrasse unseres kleinen gemütlichen Vereins und vorher schnell noch einmal gewinnen.

Es ist Ihnen gelungen, aber das mit dem „schnell mal eben“ hat doch etwas länger gedauert. Auch das Gewinnen stand lange auf der Kippe, denn unsere Jungs, angeführt von Vereinsboss Klaus Vogel, leisteten extrem starke Gegenwehr! Die Freunde aus Wörrstadt hatten in fast allen Spielen nach fast ausgeglichenem Kampf jedoch das bessere Ende für sich, obwohl unsere Herren 60 ihr technischen Können und ihre konditionelle Ausgeglichenheit den Besuchern, die zahllose Ballwechsel mit Applaus belohnten, immer wieder bewiesen. So entschieden bei zwei Einzeln und den beiden Doppeln nur wenige Bälle über Sieg und Niederlage. „Aber“, so unser leider verletzter Mannschaftsführer Bruno Weber, „da sind wir ehrlich, unsere Gäste waren an diesem Vatertag des Jahres 2017 doch ein wenig stärker als unsere Jungs. Herzlichen Glückwunsch! Die Würstchen gibt es trotzdem…und nächstes Jahr auch wieder einen neuen Vatertag…!“

Und so kam es zu einem vereinstypischen fröhlichen Abschluss, bei dem die Gemütlichkeit, neben einigen Erfrischungen, im Vordergrund stand. Anschließend kehrten unsere Jungs – ebenso wie die Wörrstädter – in den eigenen Garten zu ihren Familien zurück und genossen den restlichen Tag. Frage: Wie eigentlich ist das Spiel ausgegangen? Antwort: Alle hatten Spaß am Tennissport!


Termine und Ergebnisse der Mannschaft Herren 60